Die Hauptphasen eines digitalisierten Verkaufsprozesses

Das traditionelle Modell und die Phasen des Verkaufsprozesses „zerstören“ alle Marketingaktivitäten. Bisher hatten Marketing und Vertrieb getrennte Ziele und Vorgaben, aber im heutigen digitalen Zeitalter ist das alles unhaltbar und inkonsistent.

Legen wir beiseite: Flyerlieferung, Kaltlichtverkauf oder Telefonate, um neue Kunden zu gewinnen – es gibt einen neuen Weg, um Umsätze zu erzielen! Weniger aufdringlich und effizienter.

Wir sprechen über Blogging, Social Selling, Landing Pages, zum Verkauf vorbereitete Webseiten, SEO- und SEM-Studien…. kurz gesagt, einen ganz neuen Verkaufsprozess.

Die 4 Phasen des digitalisierten Verkaufsprozesses

Identifizieren
Ziel dieser Phase ist es, die Grundlagen zu schaffen, auf denen das Verkaufsteam den gesamten Verkaufsprozess unterstützt. Die Zielgruppe für die vom Unternehmen angebotenen Produkte/Dienstleistungen wird identifiziert und jeder Käufer definiert.

Ziel ist es, das Verhalten, die Motivation, die Bedürfnisse und Wünsche des Käufers zu ermitteln. Diese Phase wird durch Marktstudien und statistische Analysen durchgeführt. Die Marketingabteilung ist für die Erstellung des Berichts verantwortlich. Ziel dieser Phase des Verkaufsprozesses ist es, potenzielle Kunden für das Web zu gewinnen und Besuche in Leads umzuwandeln.

Verbinden
Es geht um das Bilden und Führen; das Beeinflussen von Leads, um die Reise durch den Verkaufstrichter zu beginnen. Für jede Art von Lead muss es ein anderes Workflow-Design geben, mit dem Ziel, die Möglichkeiten der Umwandlung dieser Leads in zukünftige Kunden zu erhöhen. Diese Phase zielt darauf ab, das Interesse am Kauf zu wecken.

Erkunden
Nach dem für jeden Einkäufer festgelegten Workflow ist es an der Zeit, ihn anhand der in den vorangegangenen Phasen angeforderten Informationen (Formulare, Zielseiten, Umfragen usw.) zu qualifizieren (qualitativ und quantitativ).

Mit diesen Informationen wissen wir, in welchem Stadium sich die möglichen Kunden befinden und Sie können feststellen, wer bereit ist, die Verkaufsphase zu beginnen und wer noch nicht.

Das Hauptziel dieser Phase des Prozesses ist es, qualifizierte Leads in echte Verkaufschancen umzusetzen.

Ratschläge
Es ist die letzte Phase des Trichters und zielt darauf ab, den Verkauf abzuschließen, aber nicht auf die traditionelle Weise. Ihr Unternehmen ist nicht mehr derjenige, der verkauft, sondern der Kunde ist derjenige, der bei Ihnen kauft. Die Aufgabe des Verkaufsteams wird es sein, Einkäufer zu unterstützen und ihnen beizubringen, wie man Kunde wird. Sobald Sie dies erreicht haben, müssen Sie sich keine Sorgen mehr um den Verkauf machen, sondern pflegen einfach eine gute Beziehung zu Ihren Kunden, die auf Transparenz und Loyalität basiert.

Welche Vorteile hat die Digitalisierung der Distribution?

Der neue digitale Verkaufsprozess stellt Werkzeuge zur Verfügung, um eine gemeinsame Terminologie zwischen Führungskräften, Kundenbetreuern, Managern, Vertriebsmitarbeitern und Vertriebsprofis zu etablieren.

Die für die Digitalisierung verwendeten Tools ermöglichen es Ihnen, den Fortschritt jedes Jahres, jedes Monats und sogar jeder Woche und jedes Tages nach Bedarf zu verfolgen, um Ihre eigenen Ziele und Vorgaben, wie z.B. die Verkaufsquote, zu erreichen.

Die Digitalisierung der Phasen des Verkaufsprozesses bedeutet, den Status der Vermögenswerte des Unternehmens zu kennen, die Ergebnisse zu analysieren und jederzeit Vergleiche anzustellen.

Im Alltag sagt uns ein digitaler Verkaufsprozess, ob wir hinter oder vor unseren Zielen stehen. Und wenn wir im Rückstand sind, können wir sehen, was los ist, um in der betroffenen Phase einige personalisierte Strategien anwenden zu können.

Einer der größten Vorteile dieser neuen Verkaufsmethode besteht darin, dass Sie die Details jeder Phase des Verkaufsprozesses für jeden einzelnen Vermittler sehen können. Sie können sehen, welche Verkäufer in jeder Phase die besten Leistungen erbringen, um diese Informationen mit den anderen Verkäufern im Team anzuwenden.

Welche Vorteile hat die Digitalisierung des Vertriebs?
Der neue digitale Verkaufsprozess ermöglicht es Ihnen, über Tools zu verfügen, mit denen Sie den Fortschritt jedes Jahres, jedes Monats und sogar jeder Woche und jedes Tages verfolgen können, um die Ziele zu erreichen, die Sie sich selbst gesetzt haben, wie beispielsweise die Verkaufsquote.

Die Phasen des Verkaufsprozesses zu digitalisieren bedeutet, jederzeit die Situation der Vermögenswerte des Unternehmens zu kennen, die Ergebnisse zu analysieren und zu vergleichen.

Einer der Hauptvorteile dieser neuen Verkaufsmethode besteht darin, dass jede Phase des Verkaufsprozesses jedes einzelnen Vermittlers im Detail ersichtlich ist. Sie können sehen, welche Verkäufer in jeder Phase am besten abschneiden, um diese Informationen mit den anderen Verkäufern im Team anzuwenden.

Schlussfolgerungen

Die 4 Phasen des Verkaufsprozesses können in drei Stufen zusammengefasst werden:

  1. Wissen
  2. Berücksichtigung
  3. Endgültige Entscheidung
  4. Wie bereits erwähnt, müssen Sie, um die Phasen eines digitalisierten Verkaufsprozesses zu definieren, eine gemeinsame Terminologie definieren, die von allen Beteiligten im Unternehmen interpretiert werden kann.

Die Digitalisierung der kaufmännischen Abteilung wird es Ihnen ermöglichen:

Zeit und Kosten sparen
– Seien Sie effektiver bei Ihren ersten Kontakten mit dem Kunden.
– Verbesserung der Effizienz in jeder Phase durch Messung der Ergebnisse
– Dem Unternehmen helfen, seinen Umsatz zu steigern.
– Es ist eine gute Idee, so schnell wie möglich mit der Gestaltung der Phasen des Verkaufsprozesses zu beginnen und ein vorher festgelegtes Arbeitsmodell zu haben, da Ihr Verkaufsteam ohne dieses weiterhin durch die turbulenten Gewässer des alten Verkaufsprozesses navigiert.

Wenn Sie mehr Hilfe bei der Digitalisierung eines Verkaufsprozesses benötigen, zögern Sie nicht, unsere Website aufzurufen: https://www.afilnet.com/de/